WOMFT? Recap – Nike Air Woven

Es gibt Sneaker Modelle, die muss man einfach dort sehen wo sie hingehören: an Füßen! Im Regal ausgestellt eine Absurdität, sind sie angezogen manchmal der heiße Scheiß. Wenn es nach uns geht, ist der NIKE Air Woven so ein Fall, nicht wenige werden uns widersprechen.

NIKE_AIR_WOVEN__Multicolor-12

Ein paar Fakten:
Das herausfordernde Design stammt von Mike Aveni (unter anderem auch Footscape Woven) und wurde zur Jahrhundertwende erstmals veröffentlicht. Vor allem in Japan konnte der Air Woven schnell Fans gewinnen und ist seitdem aus der dortigen Szene nicht mehr wegzudenken.
Bei uns im Westen ist die Silhouette eher eine skurrile Randnotiz, so gab es 2012 nur eine kurze Retrowelle mit dem Football Pack (bitte korrigiert uns sollten wir da falsch liegen) bevor der Schuh im Frühjahr 2017 als Collabo zum 20 jährigen COLETTE Jubiläum neu aufgelegt wurde.

NIKE_AIR_WOVEN__Multicolor-16

Die Basis bildet eine Phylon Sohle mit Zoom Air Unit in der Ferse, was für guten Tragekomfort sorgt. Alleinstellungsmerkmal und gleichzeitig namensgebend ist das Upper: ein handgewobener Mix aus elastischem Gummi und Polyester. Der Kragen ist tief ausgeschnitten und endet weit unter dem Knöchel. Die einzig nicht gewebten Teile des Schuhs sind das Heel Panel mit Pulltab sowie das Patch am Fußrücken.

Fazit:
Bevor es “Knit” gab, war “Woven” das Ultimum in Sachen Obermaterial und NIKE hatte damit die Nase ganz lange sehr weit vorne.
Noch heute fühlt sich der Schuh locker leicht an, wenn gleich die mittlerweile üblichen, hauchdünnen Sockenkonstruktionen da noch eine Schippe drauf legen können.
Dafür kann man mit einer Silhouette wie dem Air Woven heutzutage umso mehr hervor stechen. Sicherlich kein Treter für jedermann und jederfrau- aber lieber solche “Sonderlinge” als der Standard und somit unbedingter Anwärter auf den Sommerschuh 2017.

Die Preise liegen bei: 160 Euro (NIKE Air Woven PRM “Light Bone University Red Team Orange”) sowie 140 Euro (NIKE Air Woven W “Black White”). Wo ihr den bekommt? Bei unseren Boys und Girls von der Sneaker Gallery.

photocredits: WOMFT?